Risikomanagement
Thomas Koschlig
Ihr Anprechpartner für den Bereich:
Risikomanagement

Tel.: +49251 702-1074
E-Mail: thomas.koschlig(at)dibera.de
Thomas Koschlig

Integriertes Risikomanagement mit dib.risk-Suite
Die Ausgangslage:
Versicherungen und Banken sind schon seit Jahren durch Basel /II/III und Solvency II dazu angehalten, ein Risikobeurteilungssystem aufzubauen. Vieles ist in den Jahren in die jeweiligen Systeme investiert worden, wobei bis vor einiger Zeit die Berechnungen der Kapitalausstattung im Mittelpunkt stand.
Nach der jeweiligen ersten Meldung der relevanten Daten an die BaFin haben sich allerdings weitere Aufgaben aufgetan, die bis dahin vernachlässigt oder nur mit einfachen Mitteln gelöst worden sind, wie zum Beispiel die Sammlung der Risiken und Bündelung in einer Risikoinventur.
Nun zeigt sich immer mehr, dass die BaFin in die tatsächliche Praxis eines Unternehmens eingreift, wie zum Beispiel bei den Anforderungen an die Funktionstrennung. Weiterhin verlangt die Aufsicht, dass alle internen Abläufe möglichst standardisiert dokumentiert und in schriftlichen Leitlinien festgehalten sind. Konkret wollen die Prüfer auf den ersten Blick das Geschäftsmodell und darin enthaltene Risiken verstehen. Folglich spielen plötzlich Kriterien wie Risikoprofil, internes Kontrollsystem und eine entsprechende Würdigung im Prozessmodell eine entscheidende Rolle. Die Aufzählung der Anforderungen lässt sich ohne Probleme fortsetzen und ein Ende ist noch nicht in Sicht.
Das gesamte Anforderungsprofil hat eine Komplexität erreicht, die, wenn man sie beherrschen will, nur noch mit Software-Unterstützung managen kann. Status in vielen Unternehmen ist es, dass man für viele Fragestellungen Insellösungen (oft in Excel / VBA) mangels ausreichender IT-Unterstützung in den Fachbereichen entwickelt hat.
Die Lösung: dib.risk-Suite
Die dibera hat in den letzten Jahren für ihre Muttergesellschaft, die LVM-Versicherung und die Konzerntochter Augsburger Aktienbank AAB, eine IT-Lösung entwickelt, die schon von Beginn an als übergreifende Plattform für das Risikomanagement gedacht war. In der Suite dib.risk sind derzeit die folgenden Module vorhanden:

Risikomanagement: Permanente Erfassung und Pflege der Risiken und Verknüpfung mit Basel III und Solvency II- und operativen Kennzahlen
Schadendatenbank: Erfassen von Vorfällen, die risikorelevant sind
Neu-Produkt-Prozess: Erfassen von neuen Produkten
Eigene Versicherungen: Erfassen von eigenen Versicherungen zur Minimierung der Risiken
Compliance: Erfassen aller relevanten Compliance-Risiken
Cockpit: Erstellung individueller Cockpits für die Risikolage
Internes Kontrollsystem: Einbindung des IKS

dib.risk ist eine Web-Anwendung die auf einer Datenbank basiert und alle Eingaben historisiert. Die Datenbank ist eingebunden in die vorhandene IT-Landschaft, so dass auch Kennzahlen aus anderen Systemen ohne Probleme eingebunden werden können. Damit ist es uns gelungen, eine Plattform für alle relevanten Fragestellungen des Risikomanagements zu entwickeln, die eine umfassende Lagebeurteilung und Berichtsgrundlage für den Vorstand, die Risikoverantwortlichen und die BaFin bietet.

Impressum

Geschäftsführer: Thomas Koschlig
Registergericht: Amtsgericht Münster
HRB 4409
Sitz der Gesellschaft: Münster

Inhaltliche Verantwortung:
Dibera DV- und Wirtschaftsberatungsgesellschaft mbH
Kolde Ring 21
48151 Münster
(+)49 251 702 5700
info@dibera.de

Die dibera GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass die auf dieser Website bereitgestellten Informationen vollständig, richtig und in jedem Fall aktuell sind. Dies gilt auch für alle Verbindungen ("Links"), auf die diese Website direkt oder indirekt verweist. Die dibera GmbH ist für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.